Konsequente Gleichberechtigung

„Machst du das bei deiner Freundin auch so?“ sagt die etwas empörte Stimme, nachdem er beim Aussteigen sich dem allgemeinen Drängeln angeschlossen hatte und ihr keinen Vortritt ließ. „Natürlich nicht!“ gab er zurück, „das lässt sich doch auch gar nicht vergleichen.“

„Frauen den Vortritt lassen ist gutes Benehmen.“ Punkt.

„Oder ausgelebter Anachronismus.“ Doppelpunkt.

Der weitere gemeinsame Fußweg ließ sowohl Platz als auch Zeit für weiterführende Erklärungen.

„Zu meiner Freundin habe ich eine ganz andere Beziehung, was aber nichts mit dem Geschlecht zu tun haben muss. Wir beide,„ er machte eine einladende Handbewegung, „sind uns gänzlich unbekannt. Wir wissen nichts voneinander, das gegensätzliche Geschlecht mal außen vor gelassen. Doch konsequente Gleichberechtigung gibt dir nicht mehr Rechte als mir in diesem Gedrängel. Denn wir sind ja nun gleich.“

Rechts ging es zur Philosophie, links zu den Ingenieurswissenschaften. Ihre Wege trennten sich.

Werbeanzeigen