WoW als Bauer und Fürst

Das bisherige „Premium“ Angebot von Blizzard für WoW umfasst Zugriff auf den Gildenchat und das Auktionshaus von überall, also auch über HandyApp usw. Dies sind Zusatzangebote die man als unbeteiligter nicht wirklich spürt; sie sind da, ok, aber das war es auch schon. Die „VIPs“ können in dem Sinne nicht mehr in dem Spiel.

Ebenso verhällt es sich mit Mounts oder Pets die gegen echtes Geld zu erwerben sind. Man kann sie haben, aber sie „bringen“ nichts. Man kann dadurch nicht zwei Pets aktiv haben, und die Auswahl an Mounts und Pets ist auch so schon groß genug.

Nun aber will Blizzard einführen, dass Leute mit Premium-Feature eine neue Macht erhalten, die „normalen“ Spielern nicht zur Verfügung steht. Realmübergreifendes Einladen in Gruppen für 5er Instanzen. Es geht hier weniger um ein nicht ganz so wichtiges Feature, auf das bisher auch gut verzichtet werden konnte, sondern darum, dass es damit Spieler geben wird die etwas können, was Normalzahler nicht können.
Bedenkt man dabei, dass auch der Normalzahler schon bis zu 13€ im Monat zahlt, sind 16€ für Normal+Premium schon ordentlich im Monat.
Genauer gesagt sind 16€ damit nichts anderes als der Normalpreis geworden um alles im Spiel nutzen zu können. Wenn man auf einzelne, bisher nur eine, „Macht“ in dem Spiel verzichten kann zahlt man den „Sparpreis“ von 13€.

Ich sehe hier das Problem, dass Blizzard es versäumt eine generelle Preisanpassung vorzunehmen und lieber neue Proteststürme auslöst. Wie wäre es mit „WoW-SparMenü“ für ~9€ und ein „WoW-Maxi“ für 13-16€? Auch sowas sollte wirtschaftlich möglich sein. Niemand kann sagen, ob es bei der einen Ingamemacht bleiben wird, und genau hier sehe ich die große Gefahr.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gedanken, WoW.