Logik II

„Wer das liest, kann lesen.“

Klowand Ruhruniversität Bochum, GA 04 Nord

Advertisements

Kaffee > [~]

Wer mich kennt weiß, dass jeder Kaffee wichtiger ist als Pünktlichkeit. Ich kann ja auch nichts dafür, dass ich in 15 Minuten ein Gebäude wechseln muss. Aber das ist alles logisch.

Wenn x das Tutorium ist, y der Ort des neuen Kurses, ist der zurücklegende Weg x->y in 15 Minuten einfach zu schaffen.
Wenn aber zwischen x und y noch der Punkt K (Kaffeebunker) auftaucht, haben wir x -> K -> y. Sollte Warteschlange W noch eine Menge von K sein, ist es nur logisch, dass ich erst um 14.20 den neuen Raum betrete. Es wäre logisch, wenn der Raum nicht für 25 Personen ausgelegt wäre, 80 reinwollten und ich in den Genuß kam, vom Flur aus zu lauschen. Dafür hatte ich Kaffee.
Das ganze war wohl ein Fehler im göttergleich gelobten VSPL-System. In zwei Wochen (nächster Termin ist ein Feiertag) soll ein größerer Raum bereitstehen. Daraus folgt: Weiterhin genügend Zeit für Kaffee.

Amazon versichert mit eine Lieferung des neuen Harrys bis Samstag 10.30 Uhr. Ich bin gespannt.

Das Klo hat sich weiterentwickelt und zeigt erste Anzeichen von Philosophiestudenten:

„Sind wir nicht alle ein Zahnrad im großen Uhrwerk namens ‚Affe‘?“

Montag mal nen Edding mitnehmen: „Du ja, wir sind Borg.“

Logik I

Das tolle daran, erst um 12 Uhr Uni zu haben ist, dass man erst um 12 Uhr zur Uni muss.

Uni, halbe Woche, das Leben hält.

Uni hat also wieder angefangen. Zeit, sich Gedanken um das Umfeld zu machen, in dem man nun einen nicht unbeachtlichen Teil seines Lebens verbringt. Fangen wir mit den Mitgefangenen an, liebevoll Kommilitonen genannt. Sie begeistern mich immer wieder durch ihre Scharfsinnigkeit:

„Hey, wenn ich Montag den Kurs streiche, habe ich zwei Freistunden mehr.“

Nun, das ist natürlich nicht falsch. Es ist.. wahr. Aber ist es nicht doch irgendwo beängstigend, dass ich wegen sowas weniger Sauerstoff in überfüllten Räumen zur Verfügung habe? Wie dem auch sei, Historische Philosophie, Einführung in die Philosophie der Antike. Kurs: Platons Sprachphilosophie. Klingt vom Titel erstmal eindrucksvoll. Ist es auch.

„Hebammen* haben früher oft Menschen geholfen, meistens Frauen.“

Diese Logik ist natürlich unumstößlich. Wo wir gerade bei der Logik sind: „Logik-semantische Propädeutik. Logik – Sprache – Denken“. Dieser Kurs zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der eifrige Student bereits vor der ersten Stunde etwas lernt. Nämlich was zum Teufel der Name des Seminars bedeuten soll. Aber Logik ist ne feine Sache. Wir alle sind ihre Opfer, unfähig zur Handlung aus freiem Willen. Nicht? Wir wollen es beweisen²:

Prämisse 1: Menschliche Handlungen sind entweder kausal verursacht oder zufällig.
Prämisse 2: Wenn menschliche Handlungen kausal verursacht sind, dann entstehen sie nicht aus freiem Willen.
Prämisse 3: Wenn menschliche Handlungen zufällig sind, dann entstehen sie nicht aus freiem Willem.
=================================
Konklusion: Menschliche Handlungen entstehen nicht aus freiem Willen.

Wir überprüfen die logische Schlussfolgerung:

P1: Entweder p oder q
P2: p -> r (wenn p, dann r)
P3: q -> r (wenn q, dann r)
====
K: r

Die Logik ist einwandfrei. Wenn nun die Prämissen es auch sind, müssen wir diese Schlussfolgerung akzeptieren. Dies ist bei unfreiwilligem Handeln aber kein Problem, da ist man ans müssen ja gewöhnt. Hierzu vielleicht später mehr.

Klospruch des Tages: „Mein Edding kann sprechen!“ ³

Grenzen des Dramatischen: Dokumentartheater. Ich habe irgendwie nur Kurse mit eindrucksvollen Namen. Naja war nur ne Vorbesprechung. Aber ich mag den Prof, diesen Goethe Propheten. Muss mir mal merken, ein paar seiner Kommentare und Bemerkungen aufzuschreiben.

Ich bin ja gespannt, ob ich mein Vorhaben durchhalte, nun wieder öfter hier zu schreiben. Wollen schließlich auch einige WoW-Chars von mir gepflegt werden.
Eigentlich wollte ich noch viel mehr loswerden, aber mir ist soviel entfallen. Ich werde vermutlich doch langsam alt. Aber ich gelobe Besserung!

=========================================================================
* Übrigens ein toller Imperativ!
² Es wird sich zeigen, dass der Beweis in Hinsicht auf Logik vollkommen korrekt ist. Wie immer liegen Fehler in den menschlichen Schwächen, aber nie in der Logik. Ich mein so Schwächen wie Wesentliches vergessen aufzuschreiben oder seinen Turnbeutel zu verlieren.
³ Man sollte annehmen dürfen, in Gebäuden der Germanisten und Philosophen sind selbst sanitäre Anlagen Orte geistiger Erbauung. Ich darf behaupten, diese Vermutung ist ein Griff ins Klo.

Regenerationszyklus abgeschlossen

Warum ich wieder schreibe? Verzeihung: blogge? Ich weiß es nicht. Vermutlich um die Erfahrungen des Unilebens zu verarbeiten, im groben sogar ein paar Themen nachzuarbeiten. Vielleicht zur Belustigung meiner Leser? Naja, ein wenig wohl auch, um mich im schreiben zu üben.
Tatsache ist einfach, dass es an der Uni Ereignisse und Erlebnisse gibt, über die ich erzählen muss. Oder ich platze. Auch wenn letztere Option in einer vollen U-Bahn einen gewissen Reiz hat, ziehe ich das Erzählen doch vor. Selbstverständlich erst nach dem Mittagessen.