Musen, küssend.

Wenn große Kästen Musik machen,
das Land befreit von bösen Drachen,
die Welt vor Freude jauchzen tut,
verklungen die unterdrückte Wut,
und die Welt ein Wohlgefein
dann ist Jaxop wieder heim.

So lang die Wochen, immer wieder, ständig Streß oder Besuch,
Niemals Ruhe, niemals Frieden, ewig ist der Hölle Qual.
Doch siehe da, es gibt noch Hoffnung, geschrieben stehts in jenem Buch.
Ein Jeder, der je Macht besessen, immer hat allein die Wahl.
So kommt es, ohne Auslass, schon bälde in des Magiers Sinn:
„Abscheulich schlimm wars nicht, und selbst, es war dein eigen Wunsch“,
befreit durch dieses Wissen, schlauer, macht sein Gemüt gewinn,
freut sich seines Lebens, ist hungrig, und macht LUNCH!

Werbeanzeigen

6051

Ich melde mich hier als automatischer Anrufbeantworter von Ganon. Ich bin jetzt nicht da und kann deshalb auch nicht an den Apparat gehen, weil ich mit diversen Beschäftigungen … er.. beschäftigt bin. Aufräumen kommt da an erster Stelle, meine Mutter ist da mal wieder etwas ungehalten. Dazu kommt der Mannschaftsmeldebogen der neuen Saison, muss ja meine Tünnesköppe vonner dritten Herren da eintragen.
Das is vielleicht nen Scheiß. Alles in Großbuchstaben, alphabetisch sortiert und parfümiert.
Naja wie dem auch sei, wenn ihr stattdessen eine Nachricht hinterlassen wollt, gibt es nach dem Pfiff noch Platz.
So, jetzt der Pfiff… scheiße, jetzt ist die Kasette voll, wo hab ich denn nur ne neu ………………………………………….

Meine Damen und Herren: Der Chef!

*tosender Beifall*
Danke danke. Ein Wahnsinnsempfang.. danke.. danke schön. Danke, ein Wahnsinsempfang.
Viele von euch wissen, ich bin auch heute wieder ganz aus der Puste.
Erst Samstag habe ich wieder, durch Einsatz meiner in der ganzen bekannten und unbekannten Welt berühtem Kondition, eindrucksvoll meine objektive Überlegenheit demonstriert. Ich war Schiedsrichter auf einem Basketball Turnier.
Zusammenfassend kann man wiedereinmal sagen: Ich war toll.
*Beifall*
Es gab keine Proteste, keine Beschwerden, jeder meiner Entscheidungen wurde akzeptiert. Gleichsam ist es nur trivial erwähnenswert, dass den Trainern auch keine andere Wahl blieb.
Doch auch mein Timemanagement sucht universumsweit seinesgleichen. Pünktlich um 18.53 Uhr mit dem letzten Spiel fertig, 18.54 Uhr Geld kassiert, 19.01 Uhr in Wow online und Invite in meinen Raid bekommen.
Dazu nur ein Satz: Bwl -> schreiß drops.
Man möge diese sehr direkte Wortwahl verzeihen, aber da ich nunmehr seit Monaten auf einen neuen Stab warte, muss irgendwann auch mal eine drastischere Ausdrucksweise erlaubt sein.

Ungeachtet dieses kleines Fleckens ging mein „ich bins einfach“ Wochenende unverändert weiter. Sonntag Fortbildung für den SR Landesliga-Förderkader. Auch wenn eine Förderung meinerseits selbstverständlich nicht von nöten ist, halte ich mich an die Bräuche hier und durchlaufe das normale Prozedere wie ein Normalsterblicher.
Als Tutor in diesem Programm wurde mir ein gut bekannter SR-Kollege zugewiesen, so dass meinem Aufstieg in den Oberligakader nur noch wenig im Weg stehen dürfte.
Da ich Aufgrund meiner RL-Beschäftigung nicht zum Invitezeitpunkt in WoW anwesend sein konnte, raidete man ohne mich. Selber Schuld, nicht ein Boss wurde gelegt. Selbstverständlich war mein Fehlen der Hauptgrund, der 5 Sekunden Lag kann hier maximal als Sekundär bezeichnet werden.

Heute Abend hoffe ich dann wieder dabei zu sein, um bei Maexena eine neue Waffe in empfang zu nehmen.
====================
So, ich denke mir diesem Post habe ich mein Ego erstmal genug gepusht, kann ich jedem nur mal empfehlen 🙂

Der Duden – das unbekannte Wesen.

„Der Kaffee ist fertich – klingt das nicht unheimlich zärtlich?
–Joar du konnst net Kaffee kochen, drum hab i di abgestochen–
Der Kaffee ist rötlich – klingt das nicht unheimlichen tödlich?“

Einen äußerst wunderschönen guten Morgen allerseits.
Nachdem mich, grob geschätzt, 2,5 g Fanpost erreicht haben, ob meine Journal schon tot sei, hier nun ein großes Contra und ein weiterer Eintrag.

Es wird langsam klar, warum man uns im Studium davor „warnt“, den Duden zu benutzen. In seiner neuesten Ausgabe hat er wieder 3000 neue Wörter aufgenommen, die als „aktuell in der deutschen Sprache“ gelten.
Lasst mich wahllos ein Beispiel herausnehmen: Auflaufkind.
Sollte man mich in die Jury für das „Unwort des Jahres“ setzten, Auflaufkind wäre ein heißer Kandidat neben „FC Bayern München“ und „Nichtvorlesungsfreiezeit“.
Wollen wir uns diesen Begriff einmal ansehen: Als gebildete Menschen können wir das Kind aus der Auflaufform ausschließen, also keine Konkurrenz auf dem Reagenzglasbabymarkt. Also ein Kind, das aufläuft. In den Boxring? Zur Notschlachtung? Sagte man den Eltern beim Elternsprechtag „mein Tipp? Geben se ihn weg, fangen se neu an?“ – Unwahrscheinlich.
Gehen wir die Sache anders an: Fußball-WM! Wir erinnern uns: Kleine Teppichratten bekommen ihre süße kleine Hand von Spielern zerquetscht, während sie mit selbigen auf das Spielfeld laufen. Wenn euch also in Zukunft jemand sagt, „mein kleiner Bruder ist ein Auflaufkind“, dann denkt daran: Das ist etwas positives!

Schauen wir uns noch ein zweites Wort an, genauer, ein Verb: voipen.
Lesen geht noch. Aber sagt doch mal laut zu euch selber „ich voipe, du voipst, er/sie/es voipt[…], ich habe gevoipt“. Wunderschön.
Der Duden nennt es „Umgangssprachlich“ – ich nenne es schlicht „krank“.

Blickpunkt WoW: Mein Paladin ist lvl 60, Char Nummer 4. Es folgt nun mein Priester, nebenbei Krieger. Schurke und Jäger werden ich dann erst später angehen.
Mein Magier hat eine tolle neue Robe und einen Tanzschein. Es ist uns gestern endlich gelungen, Mr. „let´s dance!“ Heigan zu besiegen. Und, man höre und staune, ich habe das ganze überlebt.
Müsste man nicht für jeden Try an dem Boss ca. 8 Milliarden Fledermäuse töten wäre es einer meiner Lieblingsbosse – so hasse ich ihn aber immer noch.
Nach Heigan kommt ein sehr lustiger Boss. Neben vielen anderen Fähigkeiten und Debuffs (Jeder Char kann nur alle 60 Sekunden genau einen Heilskill benutzen) gibt es einen tollen Buff.
Zaubercritchance +50%, Zauber erzeugen keine Agro mehr. Ist für mich als Feuermagier so ne Mischung aus Ostern, Weihnachten und der Auflösung des FC Schalke.
Allerdings hat der Boss auch einen kleinen Fluch. „Unausweichliches Schicksal“. Wie der Name schon sagt – man kann ihn nicht dispellen. Man bekommt einfach nach 10 Sekunden 2500 Schattenschaden. Ist ein wenig ärgerlich, da die Heiler ja nur alle 60 Sekunden einmal heilen können… Wird wohl ein sehr potintensiver Kampf, aber immerhin keine neuen Tanzeinlagen.

Die Fußball Bundesliga ging los.
Hat man mir gesagt.
Ich habe Freitagabend komplett verdrängt, für mich startet die Bundesliga nächstes Wochenende und der BvB muss aufgrund offensichtlicher Überlegenheit mit weniger Punkten in die Saison starten. Nein das erste Spiel wurde nicht verloren, das kommt ja erst noch.
Das Spiel, nicht die Niederlage.

Da fällt mir noch was zum Auflaufkind ein:
„Was ist rot und klopft an ne Scheibe? – Kind im Backofen“

Baumärkte, Kirmes und Apocalypse

Liebe Meagl,
(Mitteilhaber eines Ausschnitts ganonischem Lebenszyklus),

gestern Morgen hatte ich einen Alterac Invite nach 2 Stunden Wartezeit.
Zeitnah leider auch einen Invite von meinem Vater, Baumarkt raiden. Um nicht aus dem Raid gekickt zu werden habe ich mal auf Alterac verzichtet.

„Guten Morgen liebe Sorgen seid ihr auch schon alle da? Habt ihr auch so schlecht geshclafen? – na dann is ja alles klar!“

Gestern Nachmittag habe ich eine von meinen neuen (verschriebenen!!) Tabletten genommen.
Zeitidentisch hatte ich zum ersten mal seit einer Woche (und der starken Nackenüberspannung) keine Kopfschmerzen mehr.

„Und diese Tabletten die se sich dauern werfen.. nur um wach zu bleiben. Dabei gibt das doch viele andere Möglichkeiten wach zu werden – viel schlafen zum Beispiel.“

Wenn bei den Nebenwirkungen einer Tablette gegen Kopfschmerzen eben selbige als mögliche Nebenwirkung gekennzeichnet ist, muss der Nutzen eines solchen Produktes erstmal stark angezweifelt werden – oder der zuständige Entwickler erschossen.
Glückicherweise trafen bei mir aber nur Nebenwirkungen 3-42 zum Vorschein, uA Übelkeit und Schwindelgefühl. Letzteres ungefähr vergleichbar mit einer Tageskarte Revololution.

„Welch ein perfekter Übergang RESPEKT – mein Lieber – Herr Gesangsverein.“

Ravolution -> Fahrgeschäft Cranger Kirmes. Wurde zum Feuerwerk gezwungen. Wobei ich langsam der Meinung bin, mit „Werk“ greift man doch sehr hoch. Zumindest heutzutage versteht man darunter ja meistens etwas besonderes, afwendiges oder positives (vergl. Ausdruck: „mein Werk“). Dieses Feuerwerk war genau so, wie es jedes Jahr ist. Nach drei Minuten und 42 Sekunden langweilig. Der einzige Unterschied zum letzten Jahr: Die Spannungskanone ging noch länger. Glaube die letzten Minuten hat da gar keiner mehr hingesehen. Bis auf eine natürlich, meinen Gruß hiemit an Mrs. „Ich bin kein Tokio Hotel Fan ich knutsch nur mit einem der so aussieht wie einer“.
Großer Vorteil der Cranger Kirmes: Backkartoffeln. Großer Nachteil: Am Platz meiner Stammbude für diesen kulinarischen Höhepunkt sind die Ösis eingefallen. „Zur Almhütte“. Super. Kaaaaaaaaaääääääeesespetzle, oder wie man dieses Tierfutter schreibt, dazu lecker.. ach ka mir is schon schlecht.
Dummerweise hatte ich auch meinen kompletten Sprengstoff zu Hause vergessen, sehr ärgerlich alles.

„Woher nimmt er diese Kraft?“

Sprengstoff->Terroristen.
Wenn du mit einem islamistischem Radikalisten über die Cranger Kirmes gehst, hast du als Verteidiger des Westens ganz schlechte Karten. Da laufen Leute rum, da wäre einem früher das Gas zu schade für gewesen. Nicht, dass ich den Einsatz anderer Gase als Lachgase befürworten würde, aber ich rede ja auch ausschließlich von deutschen und (zumindest auf dem Papier) christlichen Mitbewohnern meines Planetens. Bis auf die Autoscooter, die fest in der Hand der Krieger Mohameds sind natürlich. Dürfen sie zumindest einmal im Jahr offiziell Auto fahren.
Ich glaube ich muss die Tage von den (Zitat Herr D. aus H.) „Kirmeschlampen“ am Bayernzelt nen Foto machen und öffentlich zur Verfügung stellen. Allerdings könnte ich bei dem Bild Gefahr laufen, wegen Kinderphornographie entmannt zu werden.

Im Groben und Ganzen will ich die Kirmes aber nicht schlecht reden. Gut, man könnte einmal nen Roundhouse-Kick machen und nur die Richtigen treffen, aber sonst alles sehr sehr schön dort. Steinmeister wie immer: voll, viele Leute die man kennt und total versaut. Sollten wir jemals Greenpeace-Aliens bei uns haben, die müssten nach einem Besuch beim Steinmeister die Erde aus hygienischen Gründen vernichten. Hm, dann doch lieber zwecks Umgehungsstrasse..

Morgen werd ich zum ersten mal seit längerem
a) Pfeifen und als Folge daraus
b) aktiv Sport betreiben (bewegen / rennen / schwitzen usw.)

Wenn ich das überlebe melde ich mich wieder.

Panzer, ich begrüße sie.

„Schönen guten Morgen, darf ich ihnen ein paar Fragen stellen?“
„Es ist HALB 9!“
„Darf ich ihnen trotzdem ein paar Fragen stellen?“

Warum ist im Zeitalter der Digitalisierung noch immer ein Stromschlag übers Telefon möglich?

Naja, zufällig war ich Aufgrund eines Arzttermins eh schon wach, was solls. Beim Neurologen dann direkt mal das Gerät zur Aufzeichnung von Gehirnströmen gesprengt, ich bins halt. Aber schon lustig, so nen Netzhelm aufm Kopf der mit Alkohol durchtränkt wird.
Nachdem dann neues Papier eingelegt wurde, habe ich nun eine Bestätigung, dass mit meinem Kopf alles in Ordnung ist. Gegen den Nächsten, der mir „Dummkopf“ zuruft, hab ich schwarz auf weiß was inner Hand, sehr schön.